Auffahr-Unfall

Heute morgen, auf dem Weg ins Büro, Stau am Ortseingang von Stuttgart-Degerloch. Ärgerlich. Es geht nur langsam voran. Alle müssen auf eine Spur einfädeln. Auffahrunfall zweier Männer. Eeendlich vorbei. Kurze Zeit später das gleiche Spiel: Wieder Auffahrunfall an einer Ecke, zwei Frauen. Es ging zum Glück dieses Mal etwas schneller bis man vorbei war. Was ist heute bloß los?
Was ist das eigentlich, ein Auffahrunfall? Klar, der Vordere bremst heftig, evtl. unvorhergesehen, der Hintere fährt auf. Hatte zu wenig Abstand, schaut in dem Moment weg oder aufs Smartphone, ist unkonzentriert und geistig abwesend – schon knallts. Erstauenen, Erschrecken, Verärgerung, Wut. Es gibt keine positiven Gefühle dabei – und hinterher meist viel Ärger und finanziellen Aufwand. Meist kann die eine Partei wirklich nichts dafür, Schicksal.
Auffahrunfälle sind im Männerleben nicht selten – im übertragenen Sinne. Da sagt man in der Partnerschaft etwas – für einen selber etwas völlig Normales – und schon „knallts“. Da ist man einen Moment unaufmerksam und hört nicht genau  hin – das Gleiche. Im berulichen Miteinander unter Männern auch oft das gleiche Spiel. Im Dialog mit den eigenen Jugendlichen der Klassiker. Beschädigungen bleiben zurück – auf beiden Seiten. Wer war der Verursacher in solchen Fällen? Ist der genauso leicht aus zu machen wie im Straßenverkehr?
War einer „zu dicht“ auf dem anderen drauf? Wäre es mit mehr „Abstand“ nicht passiert? Sind „Dichte“ und „Abstand“ im Umgang miteinander immer nur das Ergebniss des unvorhersehbaren Augenblicks oder tritt im Moment nicht einfach nur das zutage, was sich schon lange festgesetzt hat?
Auffahrunfall-Glücksfall? Nein, zunächst nicht. Der „Schaden“ muss wieder repariert werden. Dies kostet Anstrengung, sich überwinden, miteinander reden, den Ausgleich suchen, verzeihen.
Aber: Auffahrunfälle sind oft die leichteren, kleinerern Unfälle als die wirlichen Totalschäden im Straßenverkehr, bei denen es hinterher leider für manche Beteiligte kein Weiterleben mehr gibt. Auffahrunfälle sind Warnhinweise – im Leben und im Straßenverkehr. Aufpassen! Nicht zur falschen Zeit sich ablenken lassen! Da sein! Vorausschauend unterwegs sein! Ich bin nicht alleine unterwegs! Genügend Zeit einplanen! Sich nicht hetzen lassen! Was ist jetzt wichtig? Bedränge ich den anderen zu sehr? Wie mache ich den angerichteten „Schaden“ wieder gut?

Wie gefällt Ihnen dieser Beitrag?

  • Sehr gut (7)
  • Gut (5)
  • Geht so (1)
  • Gar nicht (0)

, , ,

Noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar