Bild_Ostergeschichte_2018

Eine Ostergeschichte

So ganz genau erinnere ich mich nicht mehr, wie alles gekommen ist. Dass ich vergessen kann, ist eine gute Sache! Es waren so viele Faktoren beteiligt.

Im Job lief es schlecht. Schon seit Jahren war ich innerlich distanziert. Die Beziehung wurde immer kälter, frostiger und eisig. Kinder aus dem Haus. Midlife Krise in vollem Gange. Was mache ich da nur, wo bin ich und wer bin ich überhaupt? Es wurde dunkel in mir – finster – schwarz. Innerlich überdreht, Existenzängste bis über beide Ohren, große Unruhe. Vor allem nachts. Hilflosigkeit, Ausweglosigkeit, wer versteht mich? Bekannte und Freunde wie vom Erdboden verschluckt. Normales Funktionieren geht auf einmal nicht mehr. Das Karussell dreht sich. Eine Spirale abwärts. Wie ein Fall in ein schwarzes Loch, ohne Halt und Boden. Tropfen gegen Angstzustände hauen mich fast um. Für einige Stunden ist dann „Ruhe“ in meinem Kopf und Bauch. Wie lange dauert so etwas? Komme ich da durch und wenn ja, wie? Der ganze bisherige Boden unter meinen Füßen ist weg. Sozial isoliert, abgeschnitten. So als könnte niemand mehr etwas mit mir anfangen. Lebensfreude verloren. Lebendig begraben, Lebensmut tot.

Ich weiß nicht, was damals in mir alles passiert ist. Es ist das Erstemal, dass ich darüber schreibe, doch der Karfreitag in diesem Jahr bringt einiges nach oben. Vielleicht ist jetzt die Zeit dafür reif. Vom Beginn meiner Lebenskrise bis jetzt sind fast fünfzehn Jahre vergangen. Wie ich aus der Krise herausgekommen bin kann ich nicht genau sagen. Die innere Uhr meiner Seele läuft langsamer als das normale Leben. Das braucht seine Zeit. Es müssen so drei bis vier Jahre gewesen sein. Wie beim langsamen Wachstum der Bäume.

Seitdem sind meine Ängste weit weg. In mir ist, ohne dass ich es so bewusst wahrgenommen habe, etwas Neues gewachsen. Mein Leben ist neu geworden. Die Gefühlswelt hat sich verändert, erweitert. Wahrnehmungen, Sensibilität, sind anders als zuvor. Dieses neue Leben kommt mir so vor, wie ein Frühling, wenn das Leben wieder neu erwacht. So fühle ich mich eingebettet in den Kreislauf der Natur. Ich kann das Leben wieder neu entdecken. Das ist Ostern für mich. Das Geschenk eines neuen Lebens!

Wie gefällt Ihnen dieser Beitrag?

  • Sehr gut (2)
  • Gut (9)
  • Geht so (1)
  • Gar nicht (0)
Noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar