Es wird wohl werden …

Ab Montag habe ich Urlaub, bald dann geht’s mit dem Rad auf den Weserradweg, von Hannoversch-Münden nach Cuxhaven. Meine Frau und ich wollten den schon an Pfingsten machen, haben es aber wegen schlechtem Wetter verschoben. Jetzt passt es besser, es wird wohl werden.
12 Tage Auszeit und Ruhe von Terminen, Absprachen, E-Mails, Veranstaltungen,neue Städte, Landschaften Menschen kennenlernen, ich freue mich drauf. 12 Tage Ruhe vor den Nachrichten des Tages, der Woche, nach oben schauen ob es regnen wird, dies reicht. 12 Tage einmal keine Informationen über Anschläge, Messer- und Macheten Angriffe, Todeslastwagen, Schüsse, unschuldige Tote und Verletzte, nicht nur irgendwo anders, sondern auch bei uns. Es waren und sind furchtbare Bilder und Vorkommnisse, was für verblendete Menschen, leider meist Männer, was für falsche Ideologien, was für ein falscher Glaube.
Wer weiß, vielleicht trifft es mich doch auf meiner Reise, wenn Mann am falschen Tag zufällig am falschen Ort ist? „Es wird wohl werden“ – wohl im doppelten Sinne des Wortes.
Das „Fürchte dich nicht“ wird mein Motto auch im Urlaub bleiben, auch wenn manche dies nicht mehr glauben und glauben können, wenn sie jetzt schon Betroffene sind. „Fürchtet euch nicht“ beim unterwegs sein in Paris, in Nizza, in München, in Ansbach, in Ochsenfurt, … und wo auch immer. „Fürchtet euch nicht“, weder in diesem Leben noch im Blick auf das Sein danach, „ich bin bei euch alle Tage, bis an der Welt Ende.“

Wie gefällt Ihnen dieser Beitrag?

  • Sehr gut (0)
  • Gut (0)
  • Geht so (0)
  • Gar nicht (0)
Noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar