DSC_9647

Fürs Kind im Manne!

Viele von uns haben als Kinder begeistert mit einer Eisenbahn gespielt, egal wie genau sie die Realität abbildete, egal ob sie einen eigenen Antrieb hatte oder aufs Schieben angewiesen war. Vielfach hatte die erste Lokomotive noch einen Uhrwerkantrieb mit einer Feder die man nicht überdrehen durfte. Die elektrische Eisenbahn kam erst später. Für einige von uns Männern wurde daraus mehr. Sie wurden vom Eisenbahnvirus befallen und kamen von der Miniaturbahn nicht mehr los, andere kamen vielleicht erst über Kinder oder Enkel wieder mit diesem immer noch faszinierenden Etwas in Berührung.

Auf der Ontrax in Utrecht werden in jedem März die Anlagen derer präsentiert, die ihren Kindheitstraum ins Erwachsenenalter herübergerettet und ihn dann im höchsten Grade perfektioniert haben. Man kann fast sagen, dass dort die Europameisterschaften der Modellbahner stattfinden. Dabei geht es nicht um Anlagengröße in Quadratmetern, vielmehr sind Originalität, Vorbildtreue und Perfektion gefragt. Die Spurweiten reichen von 9mm (N) bis 45mm (I). Die Teilnehmer und damit die Motive kommen aus verschiedenen Ländern. Die Wahl der dargestellten Epochen fällt meist etwas nostalgisch aus. Die Epoche des Dampfbetriebs nimmt einen breiten Raum ein. Anlagen mit Motiven aus den 1990ern oder aus unserem Jahrhundert findet man nur in geringem Umfang.

Seit über 60 Jahren bin ich nun Modellbahner und erfreue mich an diesem Hobby für Vater und Sohn. Es hat meine Berufswahl wesentlich beeinflusst und mir zu einer guten Entscheidung verholfen. Dafür bin ich dankbar. Nach dem Motto „der Weg ist das Ziel“ wird seit Jahren an einer Modellbahnanlage gebaut, die wohl nie vollendet wird. Immer wieder fällt mir etwas Neues ein, wird etwas ausprobiert. Innovation und Kontinuität treffen hier zusammen. Da ist die Digitalisierung, sind neue Materialien und aktuelle Supermodelle, aber auch die Dampflok, die ich 1955 zu meinem sechsten Geburtstag bekam und die auf meiner Anlage immer noch ihre Runden dreht. Nicht zu vergessen ist der menschliche Faktor: Der Klassenkamerad, mit dem ich in den ersten Gymnasialjahren das Hobby Eisenbahn in den Maßstäben 1:1 und 1:87 sehr intensiv zu pflegen begann, ist heute Patenonkel meines Sohnes. Wir wohnen jetzt 650 km voneinander entfernt, aber immer, wenn wir uns treffen gibt es zunächst nur ein Thema…

Zurück zur Ontrax: Ein paar Szenen, virtueller Realität der alten Art, die mir besonders gut gefallen haben, habe ich hier eingestellt. Fällt es beim Ansehen der Fotos nicht häufig schwer, Modell und Wirklichkeit auseinanderzuhalten?

 

AS2120058AS2120077

Wie gefällt Ihnen dieser Beitrag?

  • Sehr gut (0)
  • Gut (0)
  • Geht so (0)
  • Gar nicht (0)

Noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar