Leidenschaft

Aber als ich neulich in einem Seminar saß bei dem es um die Frage ging: „Wo bleibt die Seele nach dem Tod?“ da dachte ich mir: „Mannomann, für wie viele Männer stellt sich in ihrer Lebenssituation eher die Frage: ‚Wo bleibt die Seele vor dem Tod?’“ Es bewegt mich zutiefst zu sehen, wie viele von uns Männern weggekommen sind von einem Leben voller Leidenschaft hin zu einem emotionslosen „Funktionieren“, egal, ob das im Beruf, in der Familie oder gar in der Ehe ist… Abwarten, bis bessere Zeiten kommen?
Okay, wir müssen Geld verdienen. Okay, es ist nicht alles schlecht. Okay, eigentlich lieben wir unsere Familie und auch unsere Frau. Aber das Herz schlägt nicht mehr so wie früher. Es ist irgendwie angekettet. Zumindest fühlt sich das so an!
Hand aufs Herz: Würde ich, würdest Du das Leben das Du gerade lebst, als „Freiheit“ und „Freude“ bezeichnen? Mal ehrlich: Wie oft funktionieren wir nur noch! Wir halten uns mit was weiß ich was am Leben. Für viele ist die Arbeit zur reinen Einnahmequelle geworden für ein Leben, das dann irgendwie zu Hause oder privat stattzufinden hat. Und zu Hause? Wenn das bei Ihnen/ bei Dir auch so ist dann kann ich Folgendes vorschlagen (ich spreche da aus eigener Erfahrung):

1.) Nimm Dir Zeit. Zeit, in der Du auch das Smartphone auf die Seite legst. Geh an irgendeinen Platz an dem Du nicht gestört wirst, alleine oder zusammen mit einem Freund. Vielleicht musst Du auf eine Männerfreizeit gehen. Zum Segeln. Oder auf eine Berghütte, in der man ein Feuer anmachen muss, wenn es warm werden soll. Und dann sei ehrlich. Ehrlich vor Gott und vor Dir. Stell Dir diese eine Frage: Wozu hat Gott mich gemacht? Wozu bin ich eigentlich auf der Welt? Ich persönlich glaube, dass das eng bei dem liegt, was Dir eigentlich Freude macht.
2.) Nimm Dir diese Zeit immer wieder. Denn Du brauchst den Blick auf diesen Kompass immer wieder!
3.) Geh davon aus, dass Gott es gut meint mit Dir und dass ER Dich dazu gemacht hat, Du zu sein. Alles Abenteuer, alle Wildheit, alles Ungehobelte, die Sehnsucht nach Freiheit… All das hat Gott in Dich gelegt!
4.) Bitte Gott darum Dir Freunde zu zeigen, die sich mit Dir auf den Weg machen, um zu diesem Ziel zu kommen. Vielleicht kann Dich auch Deine Frau darin unterstützen. Wenn sie weise ist und Dich liebt und sich Deiner Liebe sicher ist, wird sie dies tun.
5.) Und dann lebe. Es wird dich vielleicht eine Menge „kosten“. Aber das ist die Freiheit, die Du durch Gott hast, wert, zu leben wozu Du von IHM gemacht bist.
6.) Bitte Gott darum, Dich auf diesem Weg immer zu begleiten, Dein „Coach“ zu sein, noch viel mehr der zu werden zu dem ER Dich gemacht hat. Ich persönlich glaube, ER wird es tun, weil Dein freies und glückliches Herz SEIN Anliegen ist!

„Kommt her zu mir alle, die ihr meint, durch Eure Mühe das Leben finden zu müssen und die Ihr unter Eurer Last leidet! Ich will Euch Ruhe schenken.“ Jesus in Matthäus 11,28.
„Ich bin gekommen, dass sie das Leben im Überfluss haben und satt sind!“ Auch Jesus. Im Johannes-Evangelium, Kapitel 10,10.

Christoph Bruckmann, Pfarrer in Urbach und Bezirksmännerpfarrer im Dekanat Schorndorf und gerne auf seinem Stück Land in Kanada

Wie gefällt Ihnen dieser Beitrag?

  • Sehr gut (6)
  • Gut (6)
  • Geht so (0)
  • Gar nicht (0)

, , , , ,

Ein Kommentar zu Leidenschaft

  1. ulrich thierhoff 18. Juni 2018 um 18:06 #

    Ob die Antworten, die Christoph Bruckmann gibt, alle für jeden Mann passen, darüber kann man verschiedener Meinung sein.
    Seine Fragen an uns sind aber auf jeden Fall goldrichtig!
    Besonders Antwort Nr. 5 gefällt mir: Auch, wenn es uns eine Menge „kostet“, Gott hat uns gemacht, damit wir leben. Ist es nicht wunderbar, sich das bewusst zu machen!

    Dennoch erlaube ich mir noch eine kleine Polemik (zu Antwort Nr. 4): Wenn deine Frau „weise ist“ und und „dich liebt“ und „sich deiner Liebe sicher ist“ – sind das nicht zu viele Konditionen auf einmal? Da geht’s um Wahrscheinlichkeiten im ppm-Bereich.

    Herzliche Grüße Ulrich Thierhoff

Schreibe einen Kommentar