Männersegen

Ich war am Wochenende in Bad Mergentheim, privat zusammen mit meiner Frau, Parkhotel am Kurpark. Gegen 21.50 Uhr drang laute, klassische Musik aus dem Park an mein Ohr. Was, so spät? Am anderen Tag, die Erklärung. Immer zu bestimmten Zeiten wird an einem Wasserbrunnen mit verschiedenen Düsen für ca. 15 Minuten klassische Musik gespielt, dazu die Wasserfontäenen im Rythmus der Instrumente bedient, völlig automatisch, auch die Musik von CD, abends mit Beleuchtung.
Am nächsten Abend fand ich mich vor dem Wasserbecken und vor dem nur mit leeren Stühlen und leeren Notenständern bestuhlten Musikpavillion im Park ein. Gegen 22.oo Uhr gingen die Lautsprecher an, klassische Musik, Mozart und Beethoven, nichts aufregendes, keine Klamotte, kein Kabarett mit schrägen Witzen, nur Musik und die Wasserspiele. Als ich eine zeitlang so dasaß  und diese Eindrücke in mich aufnahme (es hatten sich noch 2-3 andere Gäste auf den ca. 20 Parkbänken niedergelassen), kam mir ein Satz in den Sinn, den ich an diesem Tag halb verwittert an der Mauer eines Aussichtsturmes gelesen hatte: „Das Gefühl am Abend ist die Frucht der Blüte des Tages.“
Männersegen? Ja, wenn auch nicht biblisch so aber doch seelisch gut tuend. Zusammen mit der Musik und den Wasserspielen habe ich dieser Aussage nachgespürt und mich darin als gesegnet (durch Gott) empfunden – in den Komponisten, den Wasserspielerbauern, den Elektronikern, in dem, der diesen Satz „erfunden“ hat, in denen, die diesen Turm gebaut haben und diesen Satz ausgewählt haben, in der Stille des Parkes und der Nacht …
Eine andere Art der „heute show“, eine viel bessere, weil harmonievoller, kräftiger männlicher LebensSegen.

Wie gefällt Ihnen dieser Beitrag?

  • Sehr gut (0)
  • Gut (0)
  • Geht so (0)
  • Gar nicht (0)

Ein Kommentar zu Männersegen

  1. Peter Gollasch 21. Oktober 2015 um 7:41 #

    Eine sehr schöne Reflektion – auch für den Einstieg in einen Tag.

Schreibe einen Kommentar