„Nur Gott ist über uns“ – Kirche im Nationalpark Schwarzwald.

nationalparkAn einem Samstagvormittag im November. Männervesper. Um die 30 Männer haben sich im „Trollingerhöfle“ in Stuttgart-Untertürkheim eingefunden. Zu Gast Pfarrer Wolfgang Sönning aus Baiersbronn mit einem Vortrag und Gesprächsangebot: „Kirche im Nationalpark Schwarzwald“.

Pfarrer Sönning will bildgestützt beginnen. Sein Laptop, der den Beamer steuert, verweigert zunächst seine Mithilfe. Der Referent nimmt‘s gelassen, lässt sich davon nicht aus der Ruhe bringen. Er gibt erste Informationen zur konfliktreichen Vorgeschichte und die etablierte  Kooperationsstruktur. Inzwischen ist  der Rechner willig und  wir bekommen den ersten Teil eines wunderbar gemachten Naturfilms zu sehen. Prächtige Landschaftsaufnahmen, die im Frühling erwachende Tierwelt im Schwarzwald ist eindrucksvoll in Szene gesetzt. https://www.youtube.com/watch?v=bnkbSpMb6nY
2014 wurde das „Ökumenische Netzwerk Kirche im Nationalpark Schwarzwald“ gegründet. Pfarrer Sönning ist neben der katholischen Gemeindereferentin Sprecher des Leitungsgremiums. Alle sieben benachbarten Dekanate beteiligen sich an dem Verbund. 2015 wurde ein gemeinsames Leitbild verabschiedet. Darin heißt es: „Über alle unterschiedlichen Bewertungen des Nationalparks hinweg wissen sich Christinnen und Christen im Lob Gottes, des Schöpfers, verbunden. Die Erscheinungen der Natur enthüllen den Glaubenden etwas vom Wesen Gottes, von seiner Liebe zum Leben, der Fülle seiner Gaben, aber auch von seinem Geheimnis und seiner Verborgenheit.“ Im Jahr 2016  gibt es ein breites Angebot, jeweils mehr oder weniger sportlich-spirituell-meditativ ausgerichtetet, z. B. die „geistliche Wanderung zum Sonnenaufgang“  ab 4:30 Uhr in der Frühe. Speziell für Männer gab es eine 2 Tageswanderung „Grenzgänge“ (siehe auch Rubrik „Reisesegen, Beitrag vom 12.10. in diesem Blog). „Gerade die Männer, die sich nicht kennen, sind viel offener miteinander … Es ist ein Wandel von der Spaßgesellschaft zur Sinngesellschaft festzustellen“, so Wolfgang Sönning. Ausgebaut werden sollen die „Rad-Pilger-Touren“.  2017 wird erstmals eine „Qualifikation als Pilgerbegleiter“ angeboten. Kirche ist unterwegs zu den Leuten, in diesem Fall zu den vielen Touristen, die jetzt den Nationalpark Schwarzwald besuchen. Weiter Infos:  www.kirche-nationalpark-schwarzwald.de

In der anschließenden Fragerunde interessierte Mann sich vor allem für die Akzeptanz von Großprojekten und die Frage der Bürgerbeteiligung. Dem ökumenischen Netzwerk Kirche im Nationalpark Schwarzwald ist, so Wolfgang Sönning, wichtig, dass Christen sich über alle unterschiedliche Bewertungen in der Sache im gemeinsamen Lob Gottes, etwa bei Gottesdiensten im Grünen oder bei jährlichen Tag der Schöpfung verbunden wissen.

Wie gefällt Ihnen dieser Beitrag?

  • Sehr gut (0)
  • Gut (0)
  • Geht so (0)
  • Gar nicht (0)
Noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar