Passt das?

Winter und Radfahren – keine Chance. Man kommt nicht voran. Die Umstände sind mächtiger als die eigene Kraft und Fähigkeiten.
Es war aber gar nicht Winter sondern Mitte November 2019. Plötzlich war der Schnee da – und ich auf der Rückreise meiner Radtour. Zum Glück war hier nur das Umsteigen auf dem Brennerpass von der Italienischen Staatsbahn in die ÖBB nötig. 300 m schieben, das ging.

Im Moment scheint gerade vieles nicht mehr zusammen zu passen. Die Umstände – manche sehr unvorhergesehen – sind mächter und größer als die Antworten und Handlungen darauf/dagegen.
Coronaausbreitung trotz weltweit verzweifeltem Kampf dagegen, andauernde Kriege mit massiven Schäden und Flüchtlingsströmen, Flüchtlingsansturm in Griechenland trotz Flüchtlingspakt, Beschäfftigungseinbruch im vertraglich bestmöglichst abgesicherten Wirtschaftssystem ever, Politdesaster im Amt statt ordentlicher Arbeit durch Teile der politischen „Elite“, die seitherig so verfasste BRD Demokratie auf dem Prüfstand weil stabile Mehrheitsverhältnisse fehlen, globale Klimakrise trotz einzelner guter Ideen und friday for future, öffentlich visuelle Tötungsplakate in einem normalen Fußballspiel, steigende Weltbevölkerung trotz schwindender Ressourcen, immer größere Luxusschifftempel trotz steigender Armut und Elend anderer, …
Irgendwie, so scheint es mir, passt gerade vieles nicht mehr so richtig zusamen, es fehlen gute Antworten. Sind wir Menschen – beim besten Willen – zwischenzeitlich überfordert? Stimmt der A. Einstein zugeschriebene Satz: “ ‚Wir können Probleme niemals mit der gleichen Denkweise lösen, mit der wir sie erschaffen haben“? Aber keine Sorge. Es gibt ja zum Glück die allabendliche Scheinwelt des Kabaretts, Tatorts, der Superstargalas und der Talkshows etc. wo scheinbar alles lösbar ist und der Zuschauer klatscht.

Wie finden wir Männer (und Frauen) Ideen und Wege für morgen? Nicht nur die direkt damit beruflich Betroffenen mit ihrer Machtstellung sind gefragt. Jede gute Idee ist hilfreich und muss im Gespräch bekannt werden, auch unter Männern. Eine neue Denkweise ist nötig (siehe oben). Berechtigte Hoffnungen brauchen wir dringend – auch von Seiten der Kirchen. Es geht auch an unsere innere, seelische Gesundheit, wenn das Chaos (griechisch für Unordnung und Verwirrung) immer mehr zunimmt. Ich hoffe, dass Gott in Jesus Chistus, uns dabei nicht verlässt.

 

Wie gefällt Ihnen dieser Beitrag?

  • Sehr gut (9)
  • Gut (4)
  • Geht so (1)
  • Gar nicht (0)

, ,

Noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar