Segen, der wächst

Bild KirschmannVor einiger Zeit ist mir in der Zeitung ein Artikel über „Gottes Waldmacher“ begegnet. Wer im Internet sucht, findet seine Geschichte schnell. Dank dem australischen Entwicklungshelfer Tony Rinaudo ist in Äthiopien, Niger und anderen Ländern der Sahelzone eine gewaltige Aufforstung gelungen, die sich auf Satellitenbildern beeindruckend beobachten lässt. Auf einer Fläche von 6 Mio. Hektar sind die Bäume zurückgekehrt.
Dabei verzweifelt Tony zuerst an seiner Aufgabe, in der Wüste Afrikas Bäume zu pflanzen. Kaum ein Baum überlebt. Tony hadert mit Gott: „Warum hast du mich hierher geschickt, wenn meine Arbeit vergeblich ist? Zeig mir endlich, wie ich helfen kann.“  Als er mit dem Geländewagen unterwegs ist, wird die Piste schlechter. Tony hält an und kniet sich neben dem Wagen nieder, um Luft aus den Reifen zu lassen. Dabei entdeckt er winzige Triebe, die aus dem Sand sprossen. Unter der Wüste erstreckt sich ein dichtes Wurzelwerk. Dort, wo die Wurzeln intakt sind, wird die Wüste aufgehalten und die kleinen Pflanzen gelangen an Wasser im Boden.
Diese Entdeckung verändert Tony´s Perspektive. Statt Bäume zu pflanzen, schützt er die vorhandenen Triebe und zieht sie mit einer einfachen Beschneidungstechnik groß. Das Experiment gelingt. Die Wurzeln der Bäume speichern die Feuchtigkeit im Boden. Die Blätter spenden Schatten und düngen den Boden. Um die Bäume herum kann man etwas pflanzen. Als die Dürre kommt, überlebt die Ernte der Bauern, die sich auf Tony eingelassen haben. Bald erwirtschaften sie Überschüsse.
Mir gefällt diese Geschichte. Aus dem Scheitern und der Ratlosigkeit eines Mannes wächst etwas Segensreiches. Und das, was vorher kaum sichtbar war, blüht auf. Was für Ideen, Kräfte, Fähigkeiten schlummern wohl unter der Oberfläche vieler Männer und warten auf den Impuls, der sie zur Entfaltung bringt?
Tony`s Geschichte lädt dazu ein, Ratlosigkeit vor Gott zu bringen und sie macht Mut,  sich dem Segen Gottes anzuvertrauen.
Zum Beispiel mit dem Gebet aus Psalm 143,8 (Basisbibel): „Lass mich am Morgen deine Güte erfahren! Denn auf dich setze ich mein Vertrauen. Zeige mir den Weg, den ich gehen soll.“

Pfarrer Kristian Kirschmann, Schwäbisch Hall-Sulzdorf
Bezirksmännerpfarrer im Dekanat Schwäbisch Hall

Wie gefällt Ihnen dieser Beitrag?

  • Sehr gut (0)
  • Gut (0)
  • Geht so (0)
  • Gar nicht (0)
Noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar