Männer bei der Arbeit - hochkonzentriert und entspannt zugleich. Das ist es, was ich schätze.

Zuschauen, wie Männer arbeiten: Eine Freude!

Ich sitze in einem Bäckerei-Café. Mittagspause. Für mich jedenfalls. Für 4 Männer am Nebentisch offenbar nicht. Zwar stehen Kaffeetassen auf dem Tisch. Doch das Wesentliche ist ein Bauplan, über den sich die Vier beugen, Stifte und Maßstabslineal bei der Hand. Es sind wohl Elektroplaner und Gebäudetechniker, die sich hier versammelt haben. Zwei Jüngere, ein Senior und einer im mittleren Alter. In entspannter und doch hochkonzentrierter Weise gehen sie Details durch: „Wie viel Steckdosen hier?“, „Da kommt eine automatische Tür hin. Was braucht die an Leistung?“, „Wenn wir hier mit der Leitung durchgehen, wäre das günstiger…“. Ich bin fasziniert von dem, was ich sehe und höre. Vier Experten, einer geht auf den anderen ein. Jeder schätzt den anderen in seiner Kompetenz. Gemeinsam entsteht – zumindest auf dem Plan – eine ganze Etage. Es wird auch mal geflachst, man kennt sich, weiß miteinander umzugehen.

Ich denke, das ist es, was ich an Männern so schätze: Ruhige Sachlichkeit, zielstrebiges Arbeiten und Vertrauen in die Kraft des Teams! Als ich 15 Minuten später das Café verlasse, schaue ich noch einmal von außen durchs Fenster, vor dem sie sitzen. An der Atmosphäre hat sich nichts geändert – einer nippt jetzt an seinem Kaffee…

Wie gefällt Ihnen dieser Beitrag?

  • Sehr gut (0)
  • Gut (0)
  • Geht so (0)
  • Gar nicht (0)

Ein Kommentar zu Zuschauen, wie Männer arbeiten: Eine Freude!

  1. Martin Laumann 10. Juni 2016 um 5:31 #

    Ruhige Sachlichkeit, Teamvertrauen…. das was oben beschreiben wird ist Seltenheit. In den meisten Betrieben herrrscht unter Männern, Neid, Missgunst, Hochmut, Eigenvorteilsdenken….

Schreibe einen Kommentar